Thomas_Karstens_Gitarrist  
     
 
 

Das für die CD "Virtuose Musik der Frühromantik" verwendete Instrument wurde 1996 von Bernhard Kresse nach Johann Georg Staufers "Legnani-Modell" von ca. 1830 gebaut.

Der Wiener Gitarrenbauer Johann Georg Staufer (1778-1853), der auch das Arpeggione, eine Art Streichgitarre, erfand, steuerte mit seinen Instrumenten zu einer Entwicklung bei, der wir ein reichhaltiges Repertoire für die Gitarre als Solo- und Kammermusikinstrumenten verdanken. In der österreichischen Hauptstadt ansässige Virtuosen, wie der von Beethoven hochgeschätzte Mauro Giuliani, verhalfen dem Instrument zu großer Beachtung in den europäischen Konzertsälen.

Der besondere Klang der Gitarren Staufers fügt sich hervorragend in Kammermusikensembles mit den zu seiner Zeit gebräuchlichen Instrumenten wie Traversflöte und Streichinstrumenten ein und gibt ihnen den eigenen Charakter, der die Musik der Frühromantik auszeichnet.

Auf Anregung des italienischen Gitarrenvirtuosen Luigi Legnani (1790-1877) konstruierte Staufer ein Modell, das sich durch ein höhergelegtes Griffbrett, verstellbare Saitenhöhe und einen im Diskant erweiterten Tonumfang als bahnbrechend erwies.